Zeitschriften

Der Schwepnitzer Anzeiger erscheint jeweils zum 15. des Monats. Ihre Anzeige / Leserpost erscheint zum nächstmöglichen Termin. Sie erreichen 1400 Haushalte.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich S√§mtlichen Verk√§ufen, Lieferungen und Leistungen vom Verlag liegen die nachfolgenden Gesch√§ftsbedingungen zugrunde. Entgegenstehende Bedingungen der Vertragspartner werden nicht anerkannt, auch wenn Auftr√§ge ausgef√ľhrt werden, ohne zuvor nochmals ausdr√ľcklich diesen Bedingungen zu widersprechen. Diese Bedingungen gelten durch Auftragserteilung oder Annahme der Leistung seitens des Vertragspartners als anerkannt. Sie gelten auch f√ľr alle k√ľnftigen Gesch√§ftsbeziehungen, ohne dass es einer erneuten ausdr√ľcklichen Vereinbarung bedarf. 2. Angebote und Vertragsschlu√ü Alle Angebote des Verlages sind freibleibend, sofern im Angebot nicht ausdr√ľcklich etwas anderes bestimmt ist. Zum wirksamen Vertragsabschlu√ü ist eine Auftragsunterzeichnung erforderlich. Mindestens jedoch die Best√§tigung des Angebotes mit einer handschriftlichen Unterschrift des Auftraggebers oder seines Bevollm√§chtigten. Diese wird durch Lieferung und/oder Rechnungsstellung ersetzt. Bei Online-Auftr√§gen ist das Absenden des Auftrages verbindlich. Die Best√§tigung erfolgt mittels einer E-Mail an die angegebene Mail Adresse. Nebenabreden und sonstige Abweichungen von dem Vertragstext oder den Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen bed√ľrfen der Schriftform. Dies gilt auch f√ľr den Verzicht auf das Formerfordernis. Zeichnungen, Abbildungen oder sonstige Leistungsdaten, insbesondere auf Prospekten oder dem Kunden √ľberlassene Unterlagen, sind nur verbindlich, wenn dies ausdr√ľcklich schriftlich vereinbart wird. Derartige Angaben stellen keine Zusicherung irgendwelcher Eigenschaften dar, auch wenn sie auf DIN- und/oder sonstige Normen Bezug nehmen. 3. Zahlungsbedingungen Alle Leistungen sind unverz√ľglich nach Rechnungserhalt, 10 Tage ab Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar. Abweichende Vereinbarungen √ľber F√§lligkeit und Abz√ľge bed√ľrfen der Schriftform. Die Aufrechnung mit Gegenforderung ist nur zul√§ssig, wenn der Verlag die Gegenforderung anerkennt oder diese rechtskr√§ftig festgestellt ist. Der Vertragspartner verzichtet auf die Geltendmachung eines Zur√ľckbehaltungsrechtes aus fr√ľheren oder anderen Gesch√§ften. Bei Zahlungsverzug des Vertragspartners werden Verzugszinsen in H√∂he von 4% √ľber dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank in Rechnung gestellt. Der Nachweis eines h√∂heren oder geringeren Verzugsschadens ist nicht ausgeschlossen. Der Verlag beh√§lt sich vor, bei Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen gew√§hrte Rabatte und von der g√ľltigen Preisliste abweichende Preisvereinbarungen nachtr√§glich in Rechnung zu stellen bzw. Preise f√ľr tats√§chlich erbrachte Leistungen entsprechend der g√ľltigen Preisliste geltend zu machen. 4. Haftung Der Verlag haftet nur f√ľr Sch√§den, die grob fahrl√§ssig oder vors√§tzlich verursacht werden, es sei denn, es betrifft zugesicherte Eigenschaften. F√ľr Folgesch√§den, insbesondere aus dem Gesichtspunkt der positiven Vertragsverletzung, wird nicht gehaftet, soweit nicht der Schaden in den Zusicherungsbereich einer zugesicherten Eigenschaft f√§llt. F√ľr nicht vorhersehbare oder im Verantwortungsbereich des Partners liegende Sch√§den wird nicht gehaftet. F√ľr Sch√§den, welche aus Urheberrechtsverletzungen bzw. Rechtsverletzungen gegen√ľber Dritten entstehen, ist der Vertragspartner verantwortlich. 5. Urheberrecht Der Verlag besitzt das Urheberrecht auf alle erbrachten Leistungen einschlie√ülich des geistigen Eigentums, abweichende Vereinbarungen bed√ľrfen der Schriftform. Alle Urheberrechtsverletzungen gegen√ľber des Verlages werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht. 6. Zeitungen Der Verlag verpflichtet sich zur ordnungsgem√§√üen Durchf√ľhrung aller Werbeauftr√§ge. Vereinbarte Anzeigenplatzierungen werden nach M√∂glichkeit ber√ľcksichtigt, k√∂nnen jedoch nicht garantiert werden. W√ľnsche nach Konkurenzausschlu√ü werden ebenfalls nach M√∂glichkeit ber√ľcksichtigt, wobei kein rechtsverbindlicher Anspruch entsteht. Der Auftraggeber verpflichtet sich die zur Anzeigengestaltung erforderlichen Unterlagen zum vereinbarten Termin zu liefern. Bei Nichterscheinen der Zeitungen (im Sinne h√∂herer Gewalt), bei fehlerhafter Zuarbeit des Auftraggebers bzw. nicht vom Verlag zu verantwortende Druckfehler √ľbernimmt der Auftragnehmer keine Haftung. Aus vorgenannten Gr√ľnden nicht geschaltete Werbung wird nach M√∂glichkeit zu einem vereinbarten, sp√§teren Zeitpunkt gedruckt. Ein Anspruch auf diese Ersatzleistung kann nicht geltend gemacht werden. F√ľr den Inhalt und die rechtliche Zul√§ssigkeit eines Werbeauftrages und die von ihm zur Verf√ľgung gestellten Unterlagen zeichnet ausschlie√ülich der Auftraggeber verantwortlich. Der Verlag ist durch ihn von allen Anspr√ľchen Dritter freigestellt. Bei der Agenturvermittlung an Dritte gelten die AGB des jeweiligen Auftragnehmers, die der Auftraggeber mit Auftragserteilung anerkennt. 7. Anzeigenauftr√§ge Der Verlag beh√§lt sich vor, Anzeigenauftr√§ge, auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses, und Beilagenauftr√§ge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grunds√§tzen abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder beh√∂rdliche Bestimmungen verst√∂√üt oder deren Ver√∂ffentlichung unzumutbar ist. Dies gilt auch f√ľr Auftr√§ge, die bei Gesch√§ftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden. F√ľr die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Der Herausgeber gew√§hrleistet die f√ľr den belegten Titel √ľbliche Druckqualit√§t im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen M√∂glichkeiten. F√ľr die richtige Wiedergabe undeutlicher Manuskripte, durch den Auftraggeber oder Dritter gestaltete Anzeigen und f√ľr √úbermittlungsfehler bei telefonisch aufgegebenen Anzeigen und telefonisch veranlassten √Ąnderungen wird keine Gew√§hr √ľbernommen. Bei gewerblichen Anzeigen, welche dem Zweck einer Gewinnerzielung dienen, liefert der Auftragnehmer einen Korrekturabzug, es sei denn, er ist vom Auftraggeber nicht gew√ľnscht.
 
KŲnigsbrŁcker Stadtanzeiger
Mein Buchdruck
Wissen was los ist
Internet Service Agentur